Hoch hinaus oder wie man einen Menschen überspringt
Auswertung der Schul-Hochsprungmeisterschaften 2013

Am Ende der Veranstaltung konnten die meisten Teilnehmer gar nicht verstehen, wie man als Schüler ohne Hilfsmittel (Sprungbrett o.Ä.) 1,77 m oder gar 1,80 m und damit praktisch über einen nicht gerade kleinen Menschen springen kann.

Am 7. März fand der diesjährige Hochsprungwettbewerb der Kantschule statt, der vom WP-Sportkurs der 9 D organisiert wurde. Erfreulich waren die mehr als 20 Starter und Starterinnen, besonders aus den 7. und 8. Klassen.

Bei den Mädchen konnten Anna Busch (7 c) und Iris Shah (8 d) mit immerhin 1,34 m den Wettkampf in ihren Klassenstufen gewinnen.
Bei den Jungen der 7. Klassen sprang Nick Nöltge (7 a) mit 1,31 m am höchsten.
Eddi Fischer (8 c) überquerte die Sprunglatte ebenso wie Jonas Karbaum (8 a) 1,44 m, doch Eddi benötigte für diese Höhe weniger Versuche, so dass er den Jahrgangstitel gewann.
Sebastian Große (9 d) gewann wie im Vorjahr in seinem Jahrgang, steigerte seine Sprunghöhe aber noch einmal auf 1,53 m.

Wesentlich höher sprangen da die Oberstufenschüler und der einzige Starter der 10. Klassen, Niklas Fink (10 b). Alexander Berlin und Sören Puttkammer (beide 13. Kl.) wollten es sich nicht nehmen lassen, nach mehrjähriger Teilnahme noch ein letztes Mal zu starten. Immerhin kamen sie auf Höhen von 1,65 m bzw. 1,68 m.

Für die Höhepunkte sorgte aber der Zweikampf zwischen Niklas Fink und Dominik Nicol (11. Kl), den Niclas mit hervorragenden 1,80 m und damit einem kaum noch zu verbessernden neuen Schulrekord für die 10. Klassen gewann. An der Höhe von 1,84 scheiterte er trotz der Anfeuerung der anwesenden Schüler 3 mal.
Dominik war zwar nicht ganz glücklich, die 1,80 m nicht geschafft zu haben, stellte dennoch mit 1,77 m ebenfalls einen neuen Schulrekord für die Oberstufe auf.

Mal sehen, welcher Rekord nächstes Jahr geknackt wird. Der Technikcrew sei für ihre akustische Unterstützung an dieser Stelle einmal ausdrücklich gedankt.

M. Leps / Fotos: Fabian 9 d

zurück