14 Medaillen für die Kant

Am letzten Donnerstag machte sich ein Team aus hochmotivierten „Eigentlich NICHT“- Leichtathleten auf den Weg nach Rathenow zur Leichtathletik Kreisolympiade. Schon um 8.00 Uhr morgens drückte die Hitze und versprach einen heißen Tag. Nach knapp 70 min Fahrt kam das Team aus 18 Schülerinnen und Schülern, der Klassen 7 -11 mit leichter Verspätung am Stadion an. Sofort musste die erste Staffel an den Start gehen, die die doch sehr schwierige Übergabe  noch nicht einmal vorher geübt hatte. Das tat dem Team aber keinen Abbruch. Obwohl 2 von 4 Sprintern fast aus dem Stand starteten, wurde die U16 Staffel der Jungs spontan 2. mit 49 Sek. Der Tag sollte sich auch genauso erfolgreich fortsetzen. Die Kantschüler fuhren einen Sieg nach dem nächsten ein.

Beim 100m Lauf der Jungen siegte in der AK 15 Miguel Gutsche (9d) mit sensationellen 12.2 Sekunden  und in der AK 14 wurde Clemens Arndt (8e) mit 12,73 Sekunden Zweiter, Joey Nickel Achter und Henry Jacob Zwölfter (7LG). Friederike Haak erreichte ebenfalls den Endlauf und wurde dort 5. Beim Kugelstoßen triumphierten die Kantianer erneut. Tim Schulze (8f) (der zum Glück noch nachgemeldet wurde) erlangte mit 11,70m den 1. Platz, Marcel Glinsky (9b) mit 10,39m Platz 3. Friederike Haak stieß sich ebenfalls auf Platz 3. Um 13.00 Uhr bei mittlerweile 38 Grad musste das Team dann zum 800 Meter Lauf antreten. Miklas Glinsky versprühte noch schnell „Motivationswasser“ auf alle Beteiligten und dann konnte es losgehen. Er selbst erlief einen tollen 4. Platz hinter Luca Glogau (8a). Bei den etwas Älteren siegte Marcel Molenda (9c) mit 2.19 min. Besonders beeindruckt war das Lehrerteam – bestehend aus Herrn Gröger und Frau Riegels – aber von der Jüngsten im Bunde. Katharina König aus der 7d startete in der höheren Altersklasse und erkämpfte sich mit einer Zeit, die ihren Rekord vom Schulfest noch um 6 Sekunden unterbot, nämlich 2.45 min, einen fabelhaften zweiten Platz. Friederike Schulze, die eigentlich gar nicht starten wollte, wurde in diesem Feld 5. Beim anschließenden Springen waren  dann alle, der sengende Hitze geschuldet,  doch sehr erschöpft. Umso toller waren deshalb die Erfolge im Weit – und Hochsprung. Jonas Kiefer flog 1,70m in die Höhe und 5,39m in die Weite und belegte damit Platz 1 und 2. Tobias Kaden, verpasste Platz 3 im Hochsprung nur um wenige Zentimeter, konnte aber auf 1.63m auch mächtig stolz sein. Marcel Glinsky belegte im starken Teilnehmerfeld der Weitspringer mir 5,23m Platz 5. Bei den Jüngeren ersprang Bruder Miklas mit 4,96m Platz 2 und Joey Nickel und Tim Schulze Platz 4 und 5. Pia Goldberg schaffte es ebenfalls in den Endkampf der Springer und wurde hier 8.

Auch die beiden „großen“ Schüler, die in der U 18 starteten erkämpften sich tolle Plätze. Jonas Karbaum (Klasse 11) siegte beim Hochsprung mit 1.75m und seine Teamkollegin Lauryn Siebert sprintete mit 13,7 Sekunden locker auf Platz 1 vor allen anderen. Zusätzlich konnte Lauryn sich – zwar ohne Anlauf und mit eigensinniger Technik – aber sehr erfolgreich den zweiten Platz beim Weitsprung „erspringen“ 4,98m! Respekt!

Insgesamt hatten alle Beteiligten zwar einen Sonnenbrandt, aber auch Riesenspaß und erzielten, wie wir finden, ein absolut tolles Ergebnis für ein Team, das nicht einen Vereinsathleten mit an Board hatte. Wir freuen uns schon auf den nächsten Wettkampf mit euch.

Herr Gröger und Frau Riegels2016-06-23-PHOTO-00000466