Athletikpokal 2019 – und der Pott gehört uns!

Natalie Zeljko, Elena Liebich, Lena Pauluweit, Emely Sust, Jesco Eschrich, Florian Balzer, Alessio Dackow, Weda Köhler und Joey Nickel, das sind die Namen unserer diesjährigen Athletik-Sportler. Zum dritten Mal in Folge ist es uns heute gelungen, in der ehrwürdigen Halle der Oberschule Falkensee, den begehrten Athletikpokal, einen knallharten Kraft-Ausdauer-Wettkampf, für uns zu entscheiden. Zu absolvieren waren die üblichen 4 Disziplinen: Seilspringen, Dreierhopp, Beugestütze/ Schwebehänge und Klimmzüge/ Klimmzüge schräg.

Die Besonderheit des diesjährigen Athletikpokals liegt allerdings darin, dass mit unserem heutigen Sieg der Pokal in unser Schuleigentum übergeht und seine Wanderschaft nach langen Jahren endgültig beendet ist. Sportliche Leistung, Willenskraft und Teamgeist waren der Schlüssel zum Erfolg. Das Video vermittelt einen kleinen Eindruck dazu.

Hier die Ergebnisse der letzten drei Jahre im Überblick und Fotos der Siegerehrung:

  • 2017   Mannschaftssieger mit 2351 Punkten
  • 2018   Mannschaftssieger mit 2165 Punkten
  • 2019   Mannschaftssieger mit 2347 Punkten

Neben dem Gesamtsieg sind aber auch besonders die heute aufgestellten Einzelleistungen  hervorzuheben:

  • Platz 1   Florian Balzer mit 491 Punkten
  • Platz 1   Elena Liebich mit 426 Punkten
  • Platz 2   Weda Köhler mit 305 Punkten

Darüber hinaus erzielte Elene Liebich mit 180 Durchschlägen pro Minute im Seilspringen einen neuen Schulrekord. Florian Balzer konnte den aktuellen Schulrekord im Klimmziehen mit 32 Wiederholungen erreichen. Diesen teilt er sich nun mit Marcel Glinsky.

 

„Von Nichts kommt Nichts und mehr ist oftmals einfach auch mehr!“ Diese allbekannten Weisheiten habt Ihr heute bestätigt. Wer hart trainiert, der wird belohnt. Mit einem Pokal und natürlich auch mit Muskelkater. Der Muskelkater geht, aber der Pokal, der bleibt und gehört uns und ich weiß, Frau Müller liebt Pokale!!!

Noch eine Erklärung am Schluss: Aufmerksame Beobachter haben evtl. festgestellt, dass der Pokal auf den Fotos oben ein anderer ist, als in den letzten Jahren. Das ist eigentlich nicht üblich bei einem Wanderpokal. Schuld an diesem Fauxpas war ich. Ich hatte das Schmuckstück schlichtweg vergessen und kurzfristig für eine symbolische Alternative sorgen müssen. Denn ein Athletikpokal ohne Pokal macht ja keinen Sinn. Zur Erinnerung: Der echte Athletikpokal-Pokal sieht so aus und steht nun für alle Zeiten in unserer Vitrine im Foyer.

 

Ein großes Lob an unsere Athletik-Sportler

M. Hempel