ErKant – Zukunft ist wichtig

Heute, am 24.5., ist es wieder so weit: „Fridays for Future“ geht in die nächste Runde. Diesmal findet der von Schülern organisierte und durchgeführte Streik anlässlich der Europawahlen statt, die Demonstrationen finden jedoch über Europas Grenzen hinaus statt. Das klingt nach ner ziemlich großen Sache – doch was ist „Fridays for Future“ eigentlich?

Es ist ein Streik, genauer gesagt ein Klimastreik. Den Ursprung hat er in Schweden, bei der jungen Umweltaktivistin Greta Thunberg. Immer an Freitagen gehen Schüler auf die Straße, um für den Erhalt der Umwelt, ihrer Zukunft, zu demonstrieren. Inzwischen in „Fridays for Future“ zu einem der größten Klimastreiks überhaupt geworden, mit über 500 Ortsgruppen, darunter auch Berlin und sogar Falkensee. Mit den regelmäßigen Streiks wollen die Schüler die Politiker unter Druck setzen, etwas an ihrer Klimapolitik zu ändern – dies scheint ihnen auch zu gelingen, schaut man sich die vielen Nachrichten und Reaktionen der Politiker an. Neben Debatten mit unter anderen Luisa Neubauer wollen einige Politiker sogar Bußgelder für die Teilnahme an den Demonstrationen verhängen – doch ist das richtig? Auf der einen Seite hat man in Deutschland das Recht auf freie Meinungsäußerung und Versammlung, auf der anderen Seite gibt es tatsächlich einen diskussionswürdigen Punkt, die Uhrzeit. Die Demonstrationen finden während der Schulzeit statt, somit vernachlässigen die Schüler ihre Schulpflicht. Ob dies nun notwendig oder bestrafungswürdig ist, muss jeder für sich entscheiden.

Fall euch Kommentare der AFD wie „Schulschwänzer“ nicht abschrecken, findet ihr hier weitere Informationen und Termine zu „Fridays for Future“.

Ein Gedanke zu „ErKant – Zukunft ist wichtig

  • 25.05.2019 um 14:25
    Permalink

    Hallo Leute! Ich würde gerne ins nächste Jahrbuch einen Artikel reinsetzten über eure Aktivitäten bei „Fridays for Future“. Wer schreibt einen und schickt ihn mir? Mit ein paar schönen Fotos?

Kommentare sind geschlossen.