Physik

„Das Hebelgesetz der Physik lehrt uns: Wenn du weißt, wo Du ansetzen musst, kannst Du mit geringer Kraft viel bewegen.“ (Dr. Achim Reichert)

Quelle: https://www.sonnentaler.net

Die Physik besteht aus vielen verschiedenen Modellen, Theorien und Thesen, die nicht alle widerlegt werden können. Dabei versucht man Phänomene anhand von Erfahrungen oder Vorwissen zu verstehen und zu widerlegen. Nicht nur Wissenschaftler handeln so, sondern auch Kinder und Lernende. Diese wenden ihre Alltagserfahrung und ihr Vorwissen an, um Phänomene zu verstehen. Leider stimmen diese Vorstellungen, die die Schülerinnen und Schüler in den Unterricht mitbringen nicht immer mit der physikalischen Realität überein. Wir an der Kantschule sind bestrebt, den Schülerinnen und Schülern das Fachwissen alltagsnah zu vermitteln und Fehlvorstellungen entgegenzuwirken.

Unterricht in der SEK I

Der Unterricht im Fach Physik wird an der Immanuel Kant Gesamtschule ab der Klasse 7 unterrichtet. In den ersten Wochen der 7.Klasse werden die Schüler behutsam an das neue Fach herangeführt. Ab der 9.Klasse beginnt der Unterricht in leistungsdifferenzierten Kursen. Auf der Grundlage von genauer Beobachtung in der 8.Klasse während der Unterrichtsarbeit und von mehreren Leistungsfeststellungen sprechen die Fachlehrerinnen und Fachlehrer dann eine Empfehlung für die Einstufung der einzelnen Schülerinnen und Schüler in Grund- oder Erweiterungskurse aus. Für die Einstufung in einen Erweiterungskurs sollte die Zensur „sehr gut“ oder „gut“ nachgewiesen werden. Die endgültige Entscheidung, welchem Kurs die Schülerin oder der Schüler zugeordnet wird, liegt zu Beginn der 9.Klasse bei den Eltern. In der Jahrgangsstufe 9 entscheidet die Klassenkonferenz auf der Grundlage der erbrachten Leistungen halbjährlich über die Kurseinstufung.

Inhaltliche Schwerpunkte

7. Klasse Klassische Mechanik und Wärmelehre
8. Klasse Elektrizitätslehre
9. Klasse Kinematik (Bewegungslehre), Magnetfelder und elektromagnetische Induktion
10. Klasse Schwingungen und Wellen, Kern- und Atomphysik und Optik

Lehrwerk

Mit Beginn des Schuljahres 2005/2006 verwenden wir für die beiden Doppeljahrgänge 7/8 und 9/10 das Lehrwerk „Physik“ vom Cornelsen-Verlag für das Land Brandenburg. Das Lehrwerk ist durch seine Binnendifferenzierung auch für die beiden Kursarten in 9/10 geeignet und ermöglicht einen problemlosen Übergang zwischen den Kursarten innerhalb eines Schuljahres.
Ein wichtiges Hilfsmittel für die nächsten Schuljahre ist das Buch „Formeln und Tabellen“ vom Paetec-Verlag. Es wird aus durch die Eltern zu Beginn der 7.Klasse erworben.

Unterricht SEK II

Nach der 10. Klasse haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit weiterführend Physik zu lernen.

Quelle: https://viebb.com

Das 11. Schuljahr dient in der Gesamtschule der Erarbeitung der Grundlagen für die Bewältigung der Qualifikationsphase (Jahrgangsstufe 12 und 13). Dazu gehören sowohl thematische Grundlagen, als auch der Erwerb von Fähigkeiten (Kompetenzen).

In der Qualifikationsphase haben die Schüler die Möglichkeit den Grundkurs (zwei Wochenstunden) oder auch den Leistungskurs (vier Wochenstunden) zu wählen. Im Leistungskurs werden die Themengebiete ausführlicher und vertiefend behandelt.

Inhaltliche Schwerpunkte

12.1 Eigenschaften und Anwendungen von Feldern
12.2 Elektromagnetische Induktion, Schwingungen und Wellen
13.1 Quantenobjekte und atomare Systeme
13.2 Radioaktivität, Atomkerne

Lehrwerk

Mit Beginn der Oberstufe wird das Lehrwerk „Fokus Physik SII“ vom Cornelsen-Verlag für das Land Brandenburg verwendet. Dieser wird im Unterricht als Präsenslehrwerk zur Verfügung gestellt. Das Lehrwerk vermittelt einen schnellen Überblick über den gesamten abiturrelevanten Lehrstoff. Zugleich erlaubt es ungewöhnlich tiefe Einblicke in die Entstehung, die Methoden und die Anwendungen der modernen Physik. Auch in der Oberstufe ist das Buch „Formeln und Tabellen“ vom Paetec-Verlag ein wichtiges Hilfsmittel.