Formidable: Kant à Montpellier

Uns erreichte in sonderbarer Whatsapp-Rechtschreibung eine Nachricht aus Montpellier, Südfrankreich, wo sich etliche Schüler der 8. Klassen mit Frau Rambow und Frau Kramer aufhalten. Und hier der O-Ton, etwas korrigiert:

Bei Ankunft haben wir eine Rundfahrt durch die Region gemacht, da die SNCF gestreikt hat, wurden wir durch drei Departements umgeleitet, um nach Montpellier zu kommen. Super! Wir durften sogar TGV fahren …
Heute, am Donnerstag haben wir Montpellier erkundet. Morgen fahren wir Kayak und gehen an den Strand. Dann ist Wochenende.

Erste Eindrücke der Schüler: leckeres Essen, Steinböcke in den Häusern, die Häuser sehen alle gleich aus. Und im Gegensatz zu euch gibt es hier volle Sonne und Platzregen.

Fragt sich der Webmaster: Steinböcke? In Häusern? Und die hier Fotos, aber ohne Steinböcke:

Wir sind gespannt auf weitere Abenteuer.

Ein Gedanke zu „Formidable: Kant à Montpellier

  • 01.06.2018 um 04:56
    Permalink

    Und schon sind die ersten Proteste aus dem Süden unseres Kontinents eingetrudelt: Natürlich gibt es in den Häusern keine Steinböcke, die tummeln sich in den Alpen; es gibt dort … SteinBÖDEN, also supersolide Bodenbeläge aus „dalles (f)“, wie die französische Vokabel lautet. Was denkt sich Whatsapp eigentlich bei solchen Vorschlägen? Da schreibt jemand schreibt von Häusern und die Software träumt von den Alpen?!

Kommentare sind geschlossen.