23.07.2024
Klassenfahrten

Tagebuch: 8a froh in Gnewikow

Dies ist das Tagebuch der 8a auf ihrer Reise in das schöne Ruppiner Land. Es wird jeden Tag durch Text und Bild ergänzt – also: stay tuned. 😉

Tag 1 24.04.17   Liebes Tagebuch…. 

10:00 Uhr trafen wir uns am Bahnhof Falkensee um, dann 10:29 Uhr die Bahn nach Neuruppin zu nehmen. In Neuruppin angekommen durften wir das Stadtzentrum erkunden und uns das besorgen, was wir dringendst brauchten/wollten – „gesundes Essen“ 😀 . Als wir alle satt waren, kam auch schon der Bus, der uns zur Jugendherberge brachte. An der Jugendherberge angekommen zogen wir in unsere Zimmer und bereiteten alles für die weiteren Tage vor. Dann konnten wir das riesige Gelände erkunden. Um 17:00 Uhr sind Herr Hempel und Frau Wittchow mit ein paar Sportlern um den See gejoggt. Nach dem Lauf war der lang ersehnte Moment: Wir bekamen unsere Handys für eine Stunde zurück. Als wir die Handy-Zeit ausgenutzt hatten, gab es auch schon Abendessen. Lecker! Nach dem Abendessen war ein Großteil der Klasse Fußball oder Tischtennis spielen und Erik wurde Jeton-Elbow-Kick-Meister (wer das nicht versteht, fragt den Meister am besten selbst)  Ansonsten gab es noch ein kleines Pokerturnier, eine Kniffel-Challenge und eine Mau-Mau-Competition …. und das alles (wegen) OHNE Handy.  Jetzt freuen wir uns auf unser Bett, denn morgen warten schon neue Herausforderungen auf uns!

Tagebuchteam A+L

(Ja-Ju-Ti-De-Flo)

Tag 2

Liebes Tagebuch…

Heute sind wir aufgrund des fiesen Regens nicht erstmal gejoggt, sondern wir waren anders aktiv…. Die meisten haben Fußball oder Tischtennis ( Chinesisch mit 20 Leuten, Marlon wurde dabei ewiger ultimativer Meister) gespielt. Am Nachmittag sind wir zum See gegangen und haben auf die Kanus gewartet. Da sie sich diese verspäteten, haben wir unsere Klassenlehrer überredet mit uns nochmal 20 Minuten zu joggen – es war schwer, aber sie haben es dann uns zuliebe gemacht 🙂 Als wir zurückkamen waren die Kanus da und wir sind in 3 verschiedenen Kanus auf dem See herumgefahren. Dabei vernichteten wir aus Versehen etwas Schilf und Eriks (der mit K) Hand ist abgefroren. Herr Hempel hatte Spaß. Anschließend gab es Abendessen und dann haben wir – eine  Stunde zu spät – unsere Mobilfunktelefone bekommen… OMG!!! Die meisten haben es aber überlebt. Jetzt gucken wir noch den Film „Bad Teacher“ – aber am Ende hat aber gar keiner Film geschaut, sonders die meisten haben sich wieder an der Platte oder auf dem Rasen getroffen. Jetzt noch schnell gepokert, gekniffelt, und gequatscht…noch ein Gute-Nacht-Kakau und wir sagen tschüss bis morgen!

Dieser Beitrag wurde geschrieben von Tilmann mithilfe von Thomas, Gladimore und natürlich Jan.

 

Tag 3

Liebes Tagebuch…

heute wurden wir lautstark aus dem Schlaf gerissen. Herr Hempel und Frau Wittchow kamen fröhlich und munter in unsere Zimmer gestürmt und begrüßten mit uns den Tag. Nach dem „aromavollen“ Essen freuten wir uns, dass Joggen erneut wegen des Busses nach Neuruppin ausfiel. Schon nach kurzer Zeit erreichten wir unser Ziel und hatten noch 1 Stunde Zeit unsere Süßigkeitenvorräte aufzufüllen. Noch schnell was zu Essen und dann auch gleich weiter zum denkmalgeschützten Kletterturm. Nach einer lustigen Vorführung/Einweisung, ging es auch schon los. Vorerst eine 8 Meter hohe bunte Kletterwand und dann trauten wir uns schon an 15 Meter hohen Wänden oder Strickleitern und anderen spannenden Aktivitäten. Selbst Herr Hempel und Frau Wittchow trauten sich, jedoch schaffte es nur Florian B. nach ganz oben. Zum krönenden Abschluss meisterte fast die ganze Klasse den freien Fall. Statt mit Bus fuhren wir zur Freude von allen mit einem schönen Dampfer zu unserer Unterkunft. Davor aßen wir jedoch noch wundervolle kleine Cupcakes mit allem möglichen Geschmackssorten oder große leckere Eiskugeln und die Enten schauten uns dabei hoffnungsvoll an. In der Herberge angekommen zogen wir uns alle schnell um, um die morgendliche Joggingrunde zu nachzuholen. Damit niemand schummelt, gaben unsere Lehrer jeweils einen Stempel. Auf dem Rückweg ist uns jedoch die Lust vergangen und wir liefen und pflückten beispielsweise Blümchen und überraschten Ellen damit. In unserer Freizeit machten wir Party im Zimmer. Ob tanzen oder singen, alles war verrückt. Nach dem besonderen Grillabend, spielten und schauten wir Fußball. Plötzlich Herr Behrendt auf der Matte und überraschte uns mit seinem Besuch und einem großen Berg Gummibärchen! Um 22 Uhr mussten die Lichter aus sein, jedoch quatschten wir noch eine Weile.

Geschrieben: BESTES ZIMMER DER WELT! (Annikki, Hanna, Ellen, Lena, Sophie) 😉

Gute Naaaaacht !!!!! 😀    ( die Bilder kommen morgen)

Tag 4

Liebes Tagebuch…

An diesem wundervollen Tag ging es nach dem Stempel-Waldlauf praktisch direkt ins Schwimmbad, wo in etwa die Hälfte der Klasse jedoch Bowlen ging. Herr Hempel, spontan und nett wie man ihn kennt, ging mit uns zum besten Eisladen in Neuruppin und wir kauften uns ein Eis von unseren Einnahmen vom letzten Kuchenbasar. Es war größer als erwartet und alle hatten viel Spaß. Als alle verschrumpelt vom Baden und Bowlen zurückkamen, ging es in die Stadt, wo alle eine Gelegenheit hatten sich Chips und anderen Süßkram zu kaufen da alle Vorräte schon leer wahren. Als es zur Bushaltestelle ging, gab es BUSFAHRER UND LEUTE BEEF!!! Ein Mann stand in einer Parkverbotzone doch als Leute ihn darauf hin wiesen, telefonierte er ruhig weiter, stieg nach einer Zeit aus, lief zum Busfahrer hinter ihm und probierte das Geschehen zu fotografieren, welches einen kleinen Kampf um sein Handy herausforderte. Es war ein toller Tag obwohl 99,99% geschätzt 3h bei der Crepebude warten mussten. Der Abend ging, wie sonst nie, mit Tischtennis und Fussball und „Sitzen zwei Pferde vorm Ofen …“ zuende. Wer wissen will, wie der Witz weitergeht, fragt mal Robin.

 

Geschrieben von R-M-J-E-J-B

 

Unser Fazit:

Unsere Klassenfahrt nach Gnewikow war sehr sportlich und wunderschön. Das Jugenddorf bietet super viele Freizeitaktivitäten an Wir haben viel lustiges und interessantes erlebt, wie zum Beispiel unsere tägliche Joggingeinheit und eine Kanufahrt über den Ruppiner See. Durch die Klassenfahrt hatten wir mehr Kontakt zu Schülern aus unserer Klasse und sind sehr zusammen gewachsen. Insgesamt hatten wir sehr viel Spaß. Wir finden es alle sehr schade, heute schon abreisen zu müssen und freuen uns schon auf die nächste Klassenfahrt.

Weda, Annika, Amy, Jenny,Emily und Emily

Und auch wir Klassenlehrer hatten sehr viel Freude auf dieser gemeinsamen Klassenfahrt. Wir haben euch noch besser kennenlernen können und hatten richtig Spass bei allen Aktivitäten! Erholt euch gut  – so wie wir – an diesem langen Wochenende und wir sehen uns nächste Woche ausgeruht und unglaublich motiviert zur praktisch letzten Etappe in diesem Schuljahr! 

 

 

 

 

 

Wittchow/Hempel