Chief O’Brien besucht Scotty!

Was macht man, wenn man ein 32 cm x 32 cm großes Teil mit dem 3D-Drucker drucken möchte, aber nur ein 23 cm x 23 cm großes Druckbett zur Verfügung hat? Ganz klar, man organisiert einen größeren Drucker! Zugegeben, man könnte das Modell auch in mehrere Einzelteile zerlegen und nach dem Drucken zusammenfügen, aber manchmal treffen viele glückliche Umstände zusammen.

So ergab es sich, dass ich in den Kleinanzeigen einen tollen 3D-Drucker ohne Preis nur mit VB (Verhandlungsbasis) gesehen hatte. Kurz entschlossen schrieb ich den Verkäufer Jonathan Hasenburg an und erklärte ihm, dass ich einen großen Drucker für unsere Schule suche und überlege, diesen privat zu bezahlen. Darauf hin nannte er einen wirklich fairen Preis und deutete an, dass er den Drucker an eine Schule sogar noch deutlich günstiger verkaufen würde, was er schlussendlich auch tat.

So lieferte er am vergangenen Freitag den Drucker und gab Herren Hildebrandt und mir eine kurze Einweisung in das Gerät. Heute erfolgte die erste Nivellierung des Druckbetts und das erste Testobjekt wurde gedruckt.

Ich freue mich schon auf die vielen Projektideen, die mit diesem Drucker ausgedruckt werden können.

Ein Gedanke zu „Chief O’Brien besucht Scotty!

  • 17.03.2021 um 08:54
    Permalink

    Willkommen im Space, Chief Operations Officer O´Brien. Ich hoffe, dass Sie uns nicht nur besuchen sondern bleiben. Spezialaufträge gäbe es ausreichend.

Kommentare sind geschlossen.