Kursfahrt ins Land, wo die Zitronen blühn

 

pisa

„Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn?“, fragt Goethe im „Mignon“. Dorthin nämlich wollte Goethe hin. Wir waren da, ca. 50 Schüler (mit Lehrer) auf Kursfahrt und wir haben nicht nur Zitronenblüten sondern auch dicke, saftige Zitronen in den Gärten der toskanischen Dörfer und Städte vorgefunden.

In Florenz, Pisa und Lucca haben wir wunderbare Kirchen und Türme gesehen, gerade, gewölbte und auch schiefe. Mit dem Schiff fuhren wir in idyllische Dörfer an den Hängen der ligurischen Küste. Es war bestes Wetter (20 bis 25 Grad). Ein wunderbare Reise. Goethe hatte Recht; Italien ist und bleibt ein Land der Sehnsucht.

Für alle, die Goethes Gedicht noch nicht kennen:

Mignon

Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn,
Im dunklen Laub die Goldorangen glühn,
Ein sanfter Wind vom blauen Himmel weht,
Die Myrte still und hoch der Lorbeer steht?
Kennst du es wohl?
Dahin, dahin
Möcht ich mit dir, o mein Geliebter, ziehn!

Kennst du das Haus? Auf Säulen ruht sein Dach.
Es glänzt der Saal, es schimmert das Gemach,
Und Marmorbilder stehn und sehn mich an:
Was hat man dir, du armes Kind, getan?-
Kennst du es wohl?
Dahin, dahin
Möcht ich mit dir, o mein Beschützer, ziehn!

Kennst du den Berg und seinen Wolkensteg?
Das Maultier sucht im Nebel seinen Weg.
In Höhlen wohnt der Drachen alte Brut.
Es stürzt der Fels und über ihn die Flut.
Kennst du ihn wohl?
Dahin, dahin
Geht unser Weg.
O Vater, lass uns ziehn!