Dresden für Künstler

In der Jahrgangsstufe 12 gab es dieses Jahr nur zwei Kursfahrten, eine  nach Weimar und eine nach Dresden. Alle anderen Kursfahrten wurden wegen Corona storniert, weil sie ins Ausland gingen. Wir Dresdenfahrer können nun, nach der Reise, sagen, dass man nicht unbedingt weit fahren muss, um was zu lernen und um auch viel Spaß zu haben. In Dresden haben die Schüler in dieser knappen Woche viele künstlerische Denkmäler und Werke kennengelernt und es gab auch eine Reise ins Elbsandsteingebirge. Hier wanderten wir auf dem Malerweg, auf den Spuren der Romantiker des 19. Jahrhunderts.  Jeden Tag hatten wir ein volles Programm, jeden Abend waren wir alle komplett geschafft, aber es war super und was wir am Ende sicher sagen können, ist, dass wir wieder nach Dresden fahren werden.  Nächstes Mal kommen auch die Musiker mit. Die Semperoper wartet schon.