Kant-Schüler*innen auf dem roten Teppich

Kant-Schüler*innen bei der Russischen Filmwoche (Неделя российского кино) 2017 in Berlin.

Der Russisch-Grundkurs 12 von Frau Rothermund unternahm am Dienstag, den 28.11.2017, eine Exkursion in das Russische Haus der Wissenschaft und Kultur in der Friedrichstraße, um sich den Film «Рок», zu Deutsch „Rock“, anzusehen. Das Russische Haus ist ein Veranstaltungs- und Kulturzentrum und bietet jedes Jahr aufs Neue eine ganze Woche voller Filmprogramm und konnte viele Besucher sowie auch den Russischkurs nicht zuhause lassen.
(Jenny P.)

Der Film „Rock“ handelt von drei jungen Männern, welche sich der Rockmusik gewidmet haben und den Traum haben groß durchzustarten. Nachdem der Auftritt in einem kleinen Restaurant unerwartet scheitert, bietet ein Mann, welcher im Radio „Rock FM“ tätig ist, den verzweifelten Jungs an, nach Moskau zu reisen und ihr Glück dort bei einem Wettbewerb des Radiosenders zu versuchen. Die Jungs begeben sich auf die abenteuerreiche und lustige Reise nach Moskau, auf welcher sie Zusammenhalt und Freundschaft finden. Auch müssen sie auf ihrem Weg Schwierigkeiten und Gefahren durchstehen, wodurch sie viel zweifeln und dennoch stark bleiben und ihrem Traum weiterhin nachgehen. Der Film basiert auf dem „Schicksal“, welches durch spontane Lebenstätigkeiten zu einem vorgesehen Ziel führt. „Rock“ ist für alle zu empfehlen, wer lustige und abenteuerliche Filme mit einem verrückten Humor mag.
(Anika H.)

Der Film „Rock“ (russ. «Рок») ist der Debütfilm des russischen Regisseurs Iwan Schachnazarow (russ. Иван Шахназаров), der zur Vorführung im Rahmen der Russischen Filmwoche aus Moskau angereist war. Vor der Filmvorführung hatte er sich und seinen Film auf Russisch vorgestellt und gesagt, dass er nach dem Film für Fragen und auch Kritik zur Verfügung stehen würde. Doch Kritik wurde nicht geäußert, da der Film dem Publikum und auch unserem Kurs gut gefallen hat, was man am Lachen bei lustigen Szenen und dem Applaus am Ende des Films bemerken konnte. Ebenfalls erwähnenswert ist, dass der Saal nicht mit einem Kinosaal verglichen werden kann, er erinnert eher an einen Hörsaal in einer Universität. Insgesamt haben wir einen positiven Eindruck von der Russischen Filmwoche erhalten und können es jedem weiterempfehlen, da man durch deutsche Untertitel nicht unbedingt russisch verstehen oder sprechen muss.
(Henriette A.) 

 

Schreibe einen Kommentar