Viel zu viel

Am Dienstag den 20. Juni ging es *VIEL* zu zeitig los. Schon um 9 Uhr sind wir gemeinsam nach Saint Denis gefahren. Dort haben wir den riiieessseeennn Markt besucht und uns dann den Vorort von Paris näher angeguckt. Unter anderem sind wir auch an dem Haus vorbei gekommen, in dem Attentäter einen Anschlag auf Paris geplant haben und später gestellt worden sind. Im Großen und Ganzen wurde und vor Augen geführt, dass Paris nicht nur perfekt ist, sondern es auch hier arme Gegenden gibt.

Nach 2 Stunden Freizeit und Marktbesuch besuchten wir die örtliche Kirche und erfuhren *INTERESSANTE* Fakten von dem kostenlosen Guide Herr Riedel über die Kirche. Nach dieser *INTERESSANTEN* Informationsstunde ging es für uns alle zurück nach Paris. Dort hatten wir eine ausgiebige Führung im Notre Dame, die planmäßig 45 Minuten ging, doch wir hatten das „Glück“ eine ältere, nette und gesprächige Dame zu haben, die eine halbe Stunde für die Beantwortung eine Frage brauchte. Zum Abend hin gingen wir gemeinsam zur Seine und haben den ereignisreichen und abenteuerlichen Tag ausklingen lassen. (Vanessa W. und Lena K.)

(Das Bild passt nicht genau, es hat einen Tag Vorlauf.)