Musikwettbewerb 2017 – Großes Engagement und beeindruckende Leistungen

„Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu bereiten“ – das belegte der Musikwettbewerb der Gesamtschule Immanuel Kant einmal mehr.

Schon die Rückmeldung auf den Aufruf der Musiklehrer Dorina Gerzymisch und Dietrich Kowalski war bemerkenswert: Mehr als 30 Schülerinnen und Schüler traten in den vier Kategorien Instrumental, Gesang, Band und Tanz gegeneinander an und machten den wechselnden Jurys die Entscheidungen schwer. „Uns freut das große Interesse, aber auch das Engagement, mit dem unsere Schülerinnen und Schüler in diesen Wettbewerb gehen“, sagte Frau Gerzymisch.

Beeindruckend war vor allem, wie professionell einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Auftritte in dem rund drei Stunden andauernden Wettbewerb darboten – von Aufregung und Lampenfieber war nur wenig zu spüren. Das galt vor allem für die Kategorie Gesang, den Selina Thieme (Klasse 7 A) mit einem beeindruckenden Cover des Songs ,1944’ von Jamala als einer der jüngsten Schülerinnen gewann.

Ebenso überzeugend und fehlerfrei gab Louis Kretzschmer ,Faded’ von Alan Walker (Klasse 7 E) auf dem Piano und erreichte damit den ersten Platz in der Kategorie Instrumental.

Auch die Bands boten sehenswerte Auftritte: Allen voran Wiebke Sielaff, Madeleine Leeshue und Cathleen Wieland aus dem 12. Jahrgang mit einem Cover von Vance Joys ,Riptide’ – beeindruckend dabei vor allem das Gitarrenspiel von Madeleine Leeshue. Mit diesem Auftritt war dem Trio der Sieg in der Kategorie Band nicht zu nehmen.

Erfreulich war die Resonanz im Tanz: Konnte diese Kategorie mangels Bewerbern im vergangenen Jahr nicht bewertet werden, traten in diesem Jahr immerhin drei Gruppen an. Und auch hier überzeugten Schüler aus einem jungen Jahrgang: Nele Faehrich und Sarah Ledebuhr (beide Klasse 7E) präsentierten eine eigens ausgearbeitete Choreographie und gewannen damit das Votum der Jury.

Die Sieger in den einzelnen Kategorien wurden mit Gutscheinen belohnt. Dazu gab es lobende Worte von den beiden Initiatoren dieses Wettbewerbs, Dorina Gerzymisch und Dietrich Kowalski, die sich bei allen Teilnehmern bedankten und auch für das kommende Jahr auf viele Bewerber hoffen.

Titus Clausen